Sanfte Krampfaderentfernung
Erstmals bekannt wurde diese Methode 1911 durch Prof. Dr. Paul Linser. Er entwickelte das Verfahren konzentrierte Kochsalzlösung in Krampfadern zu injizieren. Somit konnte er schon damals vielen Patienten auf erstaunlich sanfte und schonende Art helfen, krankhafte Venen zu entfernen.

Dr. med. Berndt Rieger entwickelte die schon fast in Vergessenheit geratene Methode weiter, die ich im Zentrum für europäische Medizin von ihm lernen konnte. Es wird gewährleistet, dass die Methode nach neuesten Erkenntnissen durchgeführt wird.


Bei der sanften Krampfaderentfernung findet zuerst eine Voruntersuchung und eine Aufklärung satt.
Dann wird dem Patienten eine individuell an ihn angepasste Injektion mit konzentrierter Kochsalzlösung verabreicht. Das betroffene Gefäß verschließt sich durch diesen Reiz und der Körper baut es innerhalb von sechs Monaten vollständig ab. Oftmals werden auch die Seitenäste der Krampfader mitbehandelt und das Risiko einer Neubildung verringert. Die meisten Patienten spüren während der Injektion einen sehr starken Druck, ähnlich einem Krampf. Dies dauert in der Regel nicht länger als 1 Minute. Bei dieser Methode ist es möglich nur das kranke Gefäß zu entfernen - gesunde Venen reagieren auf die Kochsalzlösung nicht. Nach ca. 3 Monaten bitte ich den Patienten zur Nachkontrolle.

Vorteile der sanften Krampfaderentfernung:


• Sie sind nach der Behandlung sofort wieder
geh- und belastungsfähig!

• Behandlungsdauer ca. 1 - 1,5 Stunden
• ohne Arbeitsausfall
• ohne Narkose
• ohne Narbe
• ohne Blutergüsse
• ohne Taubheits- und Kribbelgefühle
• ohne übliche Risiken von Nerven- oder Gefäßverletzungen
• ohne Schmerzen (kurzer Krampf)
• ohne Nachbehandlung
(mit Stützstrümpfen/Verbänden)




Sind Sie and einer Ausbildung in Venentherapie interessiert?